Zahnstein – Entstehung, Entfernung und Vermeidung

Zahnstein

Zahnstein ist nicht nur unästhetisch, sondern fördert Entzündungen, Parodontitis und Karies. Bei Zahnstein handelt es sich vereinfacht ausgedrückt um verhärteten und mit Mineralien angereicherten Plaque. Zwischen Nahrungsaufnahme und Speichelbildung bilden sich permanent Biofilme auf den Zahnoberflächen, welche den idealen Lebensraum für Bakterien darstellen. Die Bakterien ernähren sich von Mikronährstoffen und Zellbestandteilen und vermehren sich ungestört, sofern keine angemessene Zahnreinigung stattfindet. Da man jedoch nicht immer an alle Bereiche der Zähne gelangt, kann sich die Plaque an diesen Stellen über längere Zeit halten. In den Zahnzwischenräumen führt der Belag im Normalfall zu Karies, da die Plaque hier weicher bleibt als in der Nähe der Speicheldrüsen. Die Bakterien greifen den Zahnschmelz so lange an, bis dieser nachgibt und ein Loch im Zahn entsteht. In der Nähe der Speicheldrüsen passiert es jedoch, dass die Plaque verhärtet und als Zahnstein bekannt.

Welche Risiken birgt Zahnstein?

Unter dem Zahnstein kommt es anfänglich seltener zu Karies, jedoch wächst mit dem Volumen auch die raue Oberfläche des Zahnsteins, welche längerfristig einen noch besseren Nährboden für Mikroorganismen darstellt. Die Zähne und das umliegende Zahnfleisch werden ununterbrochen angegriffen, bis sich das Zahnfleisch schließlich entzündet und zurückweicht. Dies ist als Parodontitis bekannt. Bei fortschreitender Parodontitis bildet sich der Kieferknochen zurück, was bis hin zum Zahnverlust führt. Zudem können Bakterien den gesamten Körper belasten und z.B. zu Herz-Kreislauf-Problemen führen. Einige Personen neigen vermehrt zur Zahnsteinbildung als andere, da ihr Speichel von Haus aus viele Mineralien enthält. Diese können häufig trotz guter Zahnhygiene die Zahnsteinbildung nicht verhindern. Generell gilt, dass eine vorbildliche Mundhygiene den Bakterien das Leben erschwert.

Hat sich bereits Zahnstein gebildet, sollten Sie dringend den Zahnarzt aufsuchen. Die Zahnärzte der Praxis Dr. Mitterwald führen eine professionelle Zahnreinigung mit modernster Technik durch, welche nur eine minimale Auswirkung auf das umliegende Gewebe hat. Der Zahnstein wird dabei mit Ultraschall und feinen Metallköpfen gründlich und schnell abgeschliffen. Nach der Behandlung wird eine erhaltende Paste aufgetragen, um die Behandlung nachhaltiger zu gestalten.

In den meisten Fällen muss eine Behandlung regelmäßig wiederholt werden, da Zahnstein immer wieder auftritt. Die Krankenkassen unterstützen Sie in der Regel mit einer jährlichen Zahnreinigung. Wenn Sie Fragen zum Thema Zahnstein und Zahnreinigung haben, stehen die Ärzte der Praxis Dr. Mitterwald Ihnen gerne in einem individuellen Beratungstermin zur Seite. Vereinbaren Sie dazu einfach einen Termin in Ihrer Zahnarztpraxis Dr. Mitterwald in Augsburg.