Zahnimplantate Kosten

Zahnimplantate Kosten

Was ist ein Zahnimplantat und wie wird es eingesetzt

Bei einem Zahnimplantat handelt es sich in der Regel um einen schraubenförmigen Stift aus Titan oder Keramik, welcher im Kieferknochen eingepflanzt wird und eine natürliche Zahnwurzel nachahmt. Ein Zahnimplantat ist dann nötig, wenn keine stabile Grundlage zur Befestigung des Zahnersatzes vorhanden ist. Das Einsetzen von Zahnimplantaten verläuft in der Regel vollkommen schmerzfrei.

Zahnimplantate dienen zur Befestigung von Zahnersatz in Form von Prothesen, Kronen und Brücken. Sie sind die modernste und unauffälligste Lösung, fehlende Zähne ohne Druckstellen, Kaubeschwerden oder Ausspracheschwierigkeiten zu ersetzen. Mithilfe von Zahnimplantaten können nicht nur einzelne Zähne, sondern auch fehlende Backenzähne und zahnlose Kieferleisten behandelt werden. Auch Totalprothesen in Ober- und Unterkiefer bekommen durch Zahnimplantate wieder festen Halt.

Die Einpflanzung von Zahnimplantaten gehört zu den erfolgreichsten medizinischen Eingriffen. Bei guter Gesundheit des Patienten sowie einer sorgfältigen Zahnhygiene und regelmäßiger Kontrolle der Zahnimplantate können diese ein Leben lang halten. Abgesehen von der Langlebigkeit zeichnet sich ein gutes Zahnimplantat vor allem durch den sicheren Eingriff und die natürliche Ästhetik aus.

Ob im individuellen Fall zu einem Zahnimplantat oder zu einer Wurzelbehandlung geraten wird, hängt von der Ausgangssituation der betroffenen Patienten ab. Neben dem Ausmaß des Befalls und möglichen Erkrankungen der Zähne hängen die Erfolgschancen einer Wurzelbehandlung auch von der Anatomie des jeweiligen Kiefers und der Zugänglichkeit der Wurzelkanäle ab. Falls es die realistische Chance des Zahnerhalts gibt haben zahnerhaltende Maßnahmen immer den Vorzug.

Individuelle Kosten eines Zahnimplantats

Gesetzliche Krankenkassen stufen Zahnimplantate als reine Privatleistung ein, deren Kosten der Patient selbst tragen muss. Allerdings bietet das 2005 eingeführte Festbezuschussungssystem die Möglichkeit einen Teil der Kosten des Zahnersatzes zu erstatten. Das Dokumentieren der regelmäßigen Prophylaxe Untersuchungen in dem Bonusheft der Krankenkassen zahlt sich aus. Der Zuschuss nach fünf Jahren lückenloser Vorsorge erhöht sich um 20%, nach 10 Jahren um ganze 30%. Die gesetzlichen Krankenkassen bezuschussen Patienten mit sehr geringem Gehalt mit dem doppelten Betrag.

Private Krankenkassen bieten je nach Leistungsspektrum eine Kostenübernahme von 50% bis zu 100%. Eine Zahnzusatzversicherung für Zahnersatz ist für Privatpatienten häufig eine gute Wahl.

Patienten stehen nur Richtwerte zur Ermittlung der anfallenden Kosten eines Implantats zur Verfügung, daher ist die Erstellung eines genauen Kostenplans der Behandlung ratsam. Der individuelle Heil- und Kostenplan ist zudem für die Beantragung und Genehmigung einer Kostenübernahme oder Bezuschussung der Krankenkassen nötig.

Für weitere Fragen und Auskünfte steht Ihnen das Team der Praxis Dr. Mitterwald in Augsburg gerne zur Verfügung. Wir begleiten Sie durch den Dschungel der Bürokratie, um Ihnen den Weg zu einem strahlenden Lächeln zu erleichtern. Rufen Sie uns gerne an und machen einen unverbindlichen Beratungstermin aus.

Wir freuen uns auf ihren Anruf!