Zahnersatz: Kostenübernahme durch Krankenkassen?

Heil- und Kostenplan

Zahnersatz: Kostenübernahme durch Krankenkassen?

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen alle medizinisch notwendigen Kosten beim Zahnarzt, doch welche Leistungen dies genau sind, haben wir für Sie im zweiten Teil unseres Blogs zusammengefasst. Ihr Zahnarzt in Augsburg Dr. Mitterwald gibt Ihnen zudem Tipps, wie Sie bei kostenpflichtigen Zusatzleistungen Geld sparen können.

Lesen Sie her: Kassenleistungen Teil I

Parodontitis

Bei einer behandlungsbedürftigen Parodontitis übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten. Als behandlungsbedürftig gilt, wenn eine Zahnfleischtaschentiefe von 3,5 mm oder mehr besteht. Ihr Zahnarzt erstellt Ihnen für die Kostenübernahme einen Heil- und Kostenplan, der zur Genehmigung an Ihre Krankenkasse geschickt wird. Selbst bezahlen müssen Patienten allerdings die Nachsorge, die in regelmäßigen Abständen erfolgen sollte.

Zahnfehlstellungen

Dies betrifft vor allem die Kieferorthopädie. Bei Kindern bis 18 Jahren, prüft der Kieferorthopäde die Schwere der Zahnfehlstellung anhand von fünf Indikationsgruppen. Ab Gruppe 3 übernehmen die Krankenkasse die Kosten für die Behandlung. Ebenfalls zahlen die Kassen im Bedarfsfall eine herausnehmbare oder feste Spange.

Bei Erwachsenen werden kieferorthopädische Behandlungen nur bei schweren Kieferfehlstellungen, die ebenfalls kieferchirurgisch behandelt werden müssen, übernommen.

Zahnersatz

Die Krankenkassen bezahlen einen festen Zuschuss für Zahnersatz, das heißt Brücken, Prothesen und Kronen. Er denkt in etwa die Hälfte der ermittelten Kosten der Regelversorgung ab. Für eine Krone oder Brücke im Seitenzahnbereich werden die Kosten für ein Nicht-Edelmetall abgedeckt. Im sichtbaren Zahnbereich bezuschussen die Kassen eine zahnfarbene Teilverblendung. Der Eigenanteil beträgt somit rund 50 Prozent der Gesamtkosten. 

 Geld sparen

Bares Geld können Sie dann sparen, wenn Sie Ihr zahnärztliches Bonusheft stets mit zum Zahnarzt nehmen. Führen Sie dieses regelmäßig, so reduziert sich Ihr Eigenanteil auf bis zu 35 Prozent. Mehr zum Bonusheft erfahren Sie in diesem Blogbeitrag: Wie oft zum Zahnarzt?

Dr. Mitterwald berät Sie gerne

Wenn Sie weitere Fragen zu einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen haben, sprechen Sie uns einfach an. Wir beraten Sie gerne. Rufen sie einfach an und machen unverbindlich einen Beratungstermin aus.