Wissen rund um das Thema Weisheitszähne 

Röntgenbild

Zu dem Thema Weisheitszähne existieren zahlreiche unterschiedliche Ansichten. Zum Teil kursieren auch falsche Informationen und unsachliche Meinungen. Um Ihnen zu helfen sich einen objektiven Überblick über das Thema zu verschaffen, erklärt Ihnen Zahnarzt Dr. Mitterwald hier alle wichtigen Informationen rund um das Thema Weisheitszähne. 

Die Weisheitszähne sind „ein Relikt aus unserer Zeit als Jäger und Sammler“. Beim modernen Menschen hat sich das Gebiss jedoch evolutionsbedingt, auf Grund von meist weicher und gekochter Nahrung, so weit zurück gebildet, dass für die Weisheitszähne kein Platz bleibt. Das Problem hierbei ist, dass der Weisheitszahn dann gegen den Knochen und den benachbarten Zahn drückt, was zu Schmerzen und Entzündungen führen kann. 

Wann muss man die Weisheitszähne ziehen?  

Bei immer wieder auftretenden Beschwerden und Entzündungen kann die Wurzel des Nachbarzahns irreparabel geschädigt werden. Um dem vorzubeugen sollte der betroffene Weisheitszahn entfernt werden. 

Wie läuft eine Operation ab?

Zunächst erhält der Patient eine Lokalanästhesie, also eine örtliche Betäubung. Zusätzlich kann der behandelnde Arzt auch eine Kurznarkose verabreichen. Nach dem Eingriff muss der Patient noch zwei bis drei Stunden in einem Aufwachraum verbringen, bis er anschließend nach Hause entlassen werden kann. Viele Operateure extrahieren alle vier Weisheitszähne auf einmal, so dass der Patient „es hinter sich hat“. Allerdings bedeuten vier Wunden auch eine erhebliche Schwellung und Einschränkung der Lebensqualität. Es gibt alternativ die Möglichkeit in zwei Schritten vorzugehen. Diese Entscheidung liegt aber letztendlich beim Patienten selber. 

Was muss nach der Operation beachtet werden?   

Auf Heiße Getränke, krümelige Speisen und Nikotin sollte in der Zeit nach der Operation umbedingt verzichtet werden. Außerdem ist körperliche Anstrengung durch Sport oder Hausarbeiten ebenfalls zu vermeiden, da Anstrengungen zu Nachblutungen führen können. 

Schmerzmittel helfen besonders am Anfang, um zur Ruhe zu kommen, da diese die Ausschüttung von Adrenalin eindämmen. Besonders wichtig ist auch eine konstante Kühlung mit einem feuchten Waschlappen oder einem in ein Handtuch gewickeltem Kühlpack. Das gefrorene Material sollte aber in keinem Fall direkten auf der Haut liegen. Damit die Schwellung schneller abklingt hilft außerdem das Schlafen mit erhöhtem Oberkörper. 

Nach sieben Tagen werden die Fäden entfernt, so dass Sie danach keine Einschränkungen mehr haben sollten. Das heißt, falls Sie planen sich die Weisheitszähne entfernen zu lassen, sollten Sie mit mit ungefähr sieben Krankheitstagen rechnen.

Wenn Sie Probleme mit Ihren Weisheitszähnen haben oder sich detaillierter zu dem Thema beraten lassen wollen, vereinbaren Sie gerne jederzeit einen Beratungstermin in unserer Zahnarztpraxis Dr. Mitterwald in Augsburg.