Hilfe bei Zahnarztangst

Hilfe bei Zahnarztangst - Praxis Dr. Mitterwald

Der Zahnarztbesuch gehört bekanntermaßen nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen der meisten Menschen, rund zwei Drittel aller Patienten leiden unter Angst vor dem Zahnarzt. Doch es gibt auch Patienten, die sogar chronische Angst vor Zahnärzten haben. Für sie ist allein der Gedanke an eine Zahnarztpraxis ein Graus. Die Dentalphobie rührt oftmals von negativen Erfahrungen in der Kindheit her.

Doch diese krankhafte Abneigung gegen Zahnarztpraxen und die damit verbundene Vermeidung von notwenigen Kontrollbesuchen hat zahlreiche negative sowohl physische als auch psychische Folgen für die Betroffenen: Unbehandelte Erkrankungen der Zähne schwächen das Immunsystem des Körpers und können so viele weitere Krankheiten nach sich ziehen. Außerdem führen die Entzündungen über kurz oder lang zu Zahnausfällen. Die seelischen Folgen dieses Teufelskreises sind nicht zu unterschätzen.

Daher ist es so wichtig, dass den Angstpatienten geholfen werden kann und sie dem Zahnarzt regelmäßig einen Besuch abstatten. Um ihre Behandlung schmerzfreier und entspannter zu gestalten, stehen viele verschiedene Lösungen zur Auswahl. Möglich ist zum einen die Gabe von Beruhigungsmitteln, die angstlösend wirken. Sie können bereits am Abend vor der Behandlung erstmalig eingenommen werden und kurz vor dem Termin ein zweites Mal. Der Zahnarzt hat auch die Möglichkeit, eine Sauerstoff-Lachgas-Sedierung vorzunehmen. Dabei werden die Patienten in einen leichten Dämmerschlaf versetzt und erwachen nach der Behandlung ohne schlechte Erinnerungen. Ist die Phobie besonders ausgeprägt, kann als letzte Option auch eine Vollnarkose angewandt werden. Dann ist ein Anästhesist anwesend, der die Narkose überwacht, während sich der Zahnarzt um die Zähne kümmert. Neben diesen klassischen Methoden arbeitet die Praxis Dr. Mitterwald auch mit alternativen Behandlungsmethoden, wie der Hypnose.

Ein weiterer wichtiger Punkt für Angstpatienten: Sie müssen sich für schlechte Zähne niemals schämen, denn es gehört zur Arbeit eines Zahnarztes, gemeinsam mit ihnen Lösungen zu entwickeln und nicht, ihnen Vorwürfe zu machen.

Am besten ist es, sich Unterstützung durch Freunde und Familie zu suchen und vor dem Zahnarztbesuch mit dem Hausarzt über die Angst zu sprechen. So kann man das Problem gemeinsam in den Griff kriegen.

 

Bild: © petunyia/fotolia.com